ERGO­­­­THERAPIE
KOMPE­­­TENZZEN­­TRUM WERTINGEN

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Ergotherapie hat sich das GANTZE-Team zu Spezialisten in der Schmerz- und Beweglichkeitstherapie entwickelt.

Ergotherapie in unserer Praxis in Wertingen

In unserer Praxis im Therapie- und Trainingszentrum in der Industriestraße erwartet Sie ein freundliches, zuvorkommendes, versiertes Team von Spezialisten für Schmerz- und Beweglichkeitstherapie.

Praxistelefon: ­
08272 – 994 14 47

Mobile Ergotherapie im Großraum Wertingen

Unsere ergotherapeutischen Hausbesuche dienen der Erleichterung des täglichen Lebens betroffener Menschen, entlasten pflegende Angehörige und unterstützen die Pflegekräfte.

Hotline Hausbesuche:
0151-40 34 29 23

Montag bis Freitag von 09.00 – 12.00 Uhr

 

GANTZE Ergotherapie – das heißt für unsere Patienten:

  • Ziel der therapeutischen Behandlung ist die Verbesserung der schmerzfreien Belastungsfähigkeit für Beruf und Alltag.
  • Behandelt werden Erwachsene und Kinder nach eingehender Anamnese und Beratung.
  • Termine können privat oder nach ärztlicher Verordnung in unserer Einrichtung bzw. als Hausbesuch vereinbart werden.

Die GANTZE-Therapeuten sind

  • Ihre Ansprechpartner als Alltags- und Bewegungshelfer
  • staatl. geprüft und zertifiziert
  • für ärztlich verordnete Behandlungen und private Patienten

GANTZE THERAPEUTEN SIND IHRE ALLTAGSHELFER
für Hilfsmittelberatung, Alltagstraining, der Gestaltung Ihres häuslichen Umfelds und bei Antragstellungen.

DIE BEWAHRUNG VOR HÖHERER PFLEGEBEDÜRFTIGKEIT STEHT BEI UNS AN OBERSTER STELLE!

Die „GANTZE“-ergotherapeutische Behandlung umfasst die Erfassung und Beurteilung der Handlungsfähigkeit der Betroffenen in ihren Lebensbereichen und berücksichtigt dabei das individuelle soziale Umfeld.

Dabei steht für uns die Beratung und Begleitung und die Erleichterung des täglichen Lebens inkl. Entlastung der Pflegenden im Fokus – egal ob beim Besuch in unserer Einrichtung oder bei Ihnen daheim.

TYPISCHE DIAGNOSE BEI ERWACHSENEN:
  • Zustand nach einem Schlaganfall
  • Zustand nach Verletzungen
  • Parkinson
  • Rheuma
  • Multiple Sklerose
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Psychiatrische Erkrankungen wie Ängste, Depressionen, Neurosen und Psychosen
  • Krankheitsbedingte Einschränkungen der Arbeitsfähigkeit
TYPISCHE DIAGNOSE BEI KINDERN:
  • Störung der Grob- /Fein- /Graphomotorik
  • Störung der Konzentration
  • Störung der visuellen und auditiven Wahrnehmungen (LRS)
  • Störung im Sozialverhalten
  • ADS / ADHS

Ergotherapie in der Long-Covid-Behandlung

Das Ziel der Ergotherapie in der Long-Covid-Reha ist die Wiederherstellung bzw. der Erhalt der Handlungsfähigkeit im täglichen Leben und Beruf. Teilhabe, Lebensqualität und Zufriedenheit sowie die funktionale Gesundheit sollen verbessert werden. Die Ergotherapie erfolgt einzeln oder in der Gruppe.

In der Frührehabilitation geht es häufig um die Wiederherstellung der Mobilität und Selbstständigkeit bei Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL), wie z. B. bei der Körperpflege oder beim An- und Ausziehen. In der „klassischen

Rehabilitation“ verschieben sich die Handlungsziele meist vom Bereich der Selbstversorgung auf den der Produktivität. Es geht dann z. B. um die Bewältigung der Haushaltsführung und des Einkaufens sowie um die berufliche Reintegration. Ferner haben die Bereiche Freizeit und soziales Leben einen hohen Stellenwert.

Wichtige Basisziele der Ergotherapie in der Long-Covid-Rehabilitation:
• Verbesserung der Ausdauer und Belastbarkeit bei körperlichen Aktivitäten
• Reduktion von Schmerzen, Verbesserung des aktiven Bewegungsausmaßes in der Schulter und Einsatz von Armen und Händen im Alltag
• Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit (Hinrleistungstraining)
• realistische Einschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit im Alltag und Beruf
• Wiederherstellung des Vertrauens in die Leistungsfähigkeit, Wiederherstellung einer stabilen Stimmungslage und der Freude an Aktivitäten
• die zunehmend selbstständige Integration des Wissens um die eigene Erkrankung und gesundheitsförderliches Verhalten im Alltag